Was ist SOLAS?

SOLAS steht für “International Convention for the Safety of Life at Sea”. Sie besteht bereits seit 1914. Die erste Version wurde nach dem Schiffsunglück der Titanic 1912 herausgegeben. Seit damals gab es mehrerer Änderungen und Ergänzungen und 1948 entwickelte die International Maritime Organization (IMO) SOLAS.

Was ist das Container VGM?

VGM steht für "Verifiziertes Bruttogewicht" (Verified Gross Mass) und bezieht sich auf das Gesamtgewicht der Sendung (Frachtgewicht, Ladematerial/Paletten/Skids, Verpackungs- und Sicherungsmaterial, Leergewicht des Containers).

Was sind die Grundanforderungen?

Der Befrachter (also derjenige, der als Versender auf der Bill of Lading/Seefrachtbrief angegeben ist) ist dafür verantwortlich, der Reederei das korrekt verifizierte Bruttogewicht des Containers, inklusive Frachtgewicht und -material, Verpackungs- und Sicherungsmaterial und das Leergewicht des Containers zu übermitteln. Durch die Unterschrift (kann auch elektronisch erfolgen) bestätigt die Person die Richtigkeit des angegebenen Gewichts. Diese Informationen müssen der Reederei mitgeteilt werden, am besten bevor der Container den Hafen erreicht.

In welchen Ländern hat SOLAS/VGM Gültigkeit?

Jedes Land das Mitglied der UN Behörde IMO ("International Maritime Organization") ist, ist dazu verpflichtet das VGM zu implementieren. Einige Länder haben die Regelung automatisch als nationale Regelung oder Gesetz erlassen. Andere werden zusätzliche Anforderungen haben.

Warum “VGM”?

Damit Befrachter das richtige und zuverlässige Gesamtgewicht des Containers an die Reederei weitergeben, wurde die neue SOLAS Regelung erlassen, um so mehr Sicherheit auf See zu gewährleisten. Resultierend aus falschen Gewichtsangaben kam es in den letzten Jahren zu großen Schäden bei der Verladung und während des Seetransportes.

Wer ist verantwortlich für die Deklarierung und Bereitstellung des VGM?

Laut der SOLAS Regelung ist der Befrachter, der auf der Ocean Bill of Lading genannt wird, dafür verantwortlich dem Carrier ("ocean/maritime master") und dem Terminalvertreter ("terminal representative") das verifizierte Bruttogewicht des beladenen Containers zu nennen.


Ein NVOCC (wie Kühne + Nagel) ist ein Bindeglied zwischen Befrachter und Carrier und dafür verantwortlich, dem Carrier das VGM zu übermitteln, das er zuvor vom Befrachter erhalten hat.

Wie kann ich den Container wiegen um das VGM zu ermitteln?

Zwei Wiegemethoden sind zulässig:

  • Methode 1: Nach Beenden der Beladung und dem Verschließen des Containers muss der Verlader oder eine von ihm beauftragte Drittpartei den gepackten Container wiegen (innerhalb der Genauigkeitsstandards).
  • Methode 2: Der Befrachter (oder eine vom Befrachter beauftragte Drittpartei) muss alle Frachtstücke und Verpackungen, einschließlich des Palettengewichts, Staumaterialien und sonstigen Verpackungs- und Sicherheitsmaterialien, die in den Container gepackt werden, wiegen und dann das Eigengewicht des Containers zu der Summer der Einzelgewichte hinzuaddieren.

Weitere Informationen und Erklärungen finden Sie auf der WSC (World Shipping Council) website .

Was ist “Methode 1”?

Nach Beenden der Beladung und dem Verschließen des Containers muss der Befrachter oder eine von ihm beauftragte Drittpartei den gepackten Container wiegen.

Was ist “Methode 2”?

Der Befrachter (oder eine vom Befrachter beauftragte Drittpartei) muss alle Frachtstücke und Verpackungen, einschließlich des Palettengewichts, Staumaterialen und sonstigen Verpackungs- und Sicherheitsmaterialien, die in den Container gepackt werden, wiegen und dann das Eigengewicht des Containers zu der Summe der Einzelgewichte hinzuaddieren.

Wo kann ich das Leergewicht des Containers nachlesen?

Das Leergewicht wird auf der Tür des Containers angegeben. Einige Spediteure haben Informationen zum Containergewicht auf ihrer Webseite.


Aufgrund von Containerreparaturen, nassem Holzboden oder aus anderen Gründen kann das offiziell angegeben Leergewicht des Containers inkorrekt sein.

Kann der Container am Hafen-Terminal gewogen werden?

Gesetzlich und theoretisch kann der Container auch am Terminal gewogen werden. Jedoch besitzen nicht alle Terminals die Infrastruktur diesen Service auch anzubieten, speziell bei einer großen Anzahl an Containern die an ein Terminal geliefert werden. Die Wiegung von Containern direkt am Hafen kann zu einer Überlastung und in weiterer Folge zu Verspätungen führen.

Welche Informationen muss der Verlader bereitstellen?

Die erforderlichen Daten, die Kunden an Kühne + Nagel übermitteln müssen sind:

  1. Verifiziertes Bruttogewicht (VGM) pro Container (inkl. Frachtgewicht, Ladematerial/Paletten/Skids, Verpackungs- und Sicherungsmaterial, Leergewicht des Containers)
  2. Containernummer und Siegelnummer
  3. Methode nach der das verifizierte Bruttogewicht (VGM) ermittelt wurde
  4. Unterschrift (Name in Großbuchstaben für EDI) der vom Befrachter autorisierten Person und Firmendaten.
  5. Weitere Informationen und/oder Dokumente, die gegebenenfalls von Behörden gefordert werden

Was ist die Bekanntgabefrist für das VGM an Kühne + Nagel?

Aufgrund der spezifischen Anforderungen der einzelnen Länder die für jeden Hafen und/oder jede Umschlagsanlage vorliegen, können die genauen Fristen für die AGM-Angaben variieren.

Was ist, wenn ich (Befrachter) das Container VGM vergesse?

Kühne + Nagel überwacht laufend den VGM Status und sendet eine Benachrichtigung, wenn die Abgabe des VGM fällig ist, damit Ihr Container zeitgerecht auf das Schiff verladen werden kann.

Einer unserer Seefracht-Experten wird sie verständigen, wenn Sie auf das VGM vergessen haben.

Was sind die Konsequenzen, wenn ich das VGM nicht bekannt gebe?

Der Carrier und der Vertreter des Terminals können sich weigern, den beladenen Container auf das Schiff zu laden, solange das verifizierte Bruttogewicht des Containers nicht bekannt ist.

Wer ist für die Bekanntgabe des VGM verantwortlich, wenn Kühne + Nagel im Namen des Befrachters eine FCL Sendung versendet?

Für den Fall, das Kühne + Nagel als Auftragnehmer (Lagerbetreiber oder ähnlichen Funktionen) agiert und den Container im Namen des tatsächlichen Befrachters befüllt und wiegt, bleibt der tatsächliche Befrachter der im Carriers B/L oder SWB genannt wird verantwortlich für die Übermittlung des VGM an den Carrier.

Wer ist verantwortlich für die Durchsetzung und Kontrolle von “SOLAS VGM”?

Durchsetzung und Kontrolle der VGM-Regelung sind Sache der lokalen staatlichen Behörden, wie z.B. die Küstenwache in den Vereinigten Staaten, die "Maritime & Coastguard" in Großbritannien etc.